Surface Book fürs Studium und Studenten geeignet?

Ich stand schon im November kurz das Surface Book während meines Besuch in Redmond zu kaufen, damals hat mich das falsche Tastatur Layout abgehalten, aber ab heute ist das Surface Book auch endlich in Deutschland verfügbar. Jetzt stellen sich viele die Frage ob sich ein Kauf lohnt oder eher nicht.

In meinem Blog habe ich sehr viele studentische Leser deshalb möchte ich diese Frage genau für diese Zielgruppe beantworten. Gut für Studenten ist schon mal die Tatsache, dass es die gewohnten 10% Studenten-Rabatt auf das Surface Book gibt. Die schlechte Nachricht ist: das Surface-Book ist immer noch ein sehr teureres Gerät.

Microsoft-Surface-Book-lifestyle.jpg

Surface Book Funktionen für Studenten

Ich bin schon sehr lange Student (seit 2005) und ich benutze fast genau so lange Latops/Tablets in der Uni. Genau genommen habe ich relativ schnell nichts anderes mehr zum studieren benutzt. Der Grund warum ich darauf so rumreite ist: Ich habe zu einer Zeit mit „Tablets“ angefangen zu studieren als diese noch sehr schwer und nicht besonders leistungsfähig war.

Stift – der Surface Pen

Das wichtigste Merkmal das ein Gerät (Laptop/ Tablet) erfüllen muss ist, es braucht einen Stift mit dem man auch beim schreiben seine Hand auf dem Bildschirm ablegen kann. Das Surface-Book benutzt den selben Stift wie das Surface Pro 4. Die Technik ist wie seit dem Surface Pro 3 immer noch N-Trig basiert hat sich aber seit damals deutlich verbessert vor allem was die Druckpunkte angeht. Dieses Kriterium erfüllt das Surface-Book also schon mal, wobei nicht besser als das Surface Pro 4, sondern allenfalls genau so gut.

Der Akku – Ohne Strom nix los

Früher musste ich mich in Vorlesungen immer so setzen, dass eine Steckdose in unmittelbarer Reichweite war und gleichzeitig macht man das WLAN aus und dreht die Bildschrimhelligkeit herunter. Es gab sogar eine Zeit, damals als ich noch einen X61 in der Uni hatte, wo ich eine 7m-Verlängerungstrommel mit in die Vorlesungen genommen habe. Die Professoren haben immer komisch geschaut wenn ich mir dann den Strom von vorne geholt habe.

Heute ist das nicht mehr so das Problem. Schon das Surface Pro 3 hält einen durchschnittlichen Uni Tag durch. Kritisch sind dann immer die langen Uni-Tage bzw. wenn man aus der Uni raus ist aber noch woanders arbeiten will, der Akku dann aber schon platt ist.

Das Surface Book ist größer und schwerer als das Surface Pro 4 (und auch als das Surface Pro 3) aber ein großer Teil des Gewichts geht in Akku Leistung, die um es kurz zu machen im Internet als Hervorragend gilt. E wird von bis zu 14h berichtet. Das heißt wenn in der Realität im Alltag dann 10h rauskommen ist man schon extrem gut bedient.

Wie ihr in dem Video seht und falls ihr es noch nicht wusstet. Das Surface Book hat die Funktion das man den Bildschirm (der eigentliche Computer/Tablet/Latop Teil) abnehmen kann und als reines Tablet benutzen kann. Wenn man nur dieses Tablet in der Hand hält kann ich euch sagen ist man beeindruckt wie leicht es ist und wie viel Power es hat. Leider hat das Tablet alleine nicht sehr viel Akku so dass man es nach 2-3h wieder mit der Tastatur verbinden muss. In der Tastatur stecken die großen Batterien, und je nach Modell auch eine extra Grafikkarte (dazu später mehr)

Surface-Book-image-1_2600-1024x512

Laptop oder Tablet oder was eigentlich?

Was ist das Surface Book eigentlich? Meine persönliche Antwort auf diese Frage lautet, es ist das genaue Gegenteil vom Surface Pro 4.

Das Surface Book ist der Laptop der dein Tablet ersetzen kann.

Primär ist dieses Gerät ein Laptop und damit definitiv etwas das jeder Student braucht! Jeder Student braucht heute einen Laptop, dass ist für mich quasi eine minimal Voraussetzung fürs Studium. Vielleicht gibt es ein paar wenige Ausnahmen, aber die lassen wir jetzt mal links liegen.

Die Frage welche Kriterien und welcher Laptop damit für Studenten der richtige ist habe ich schon mal sehr ausführlich in meinem Blog Post zu dem Surface Pro 4 beschrieben. Das was da steht ist immer noch wahr und es gilt genau so für das Surface Book. In dem Artikel hab ich die wichtigsten Punkte ausführlich beschrieben die für ein Gerät wie das Surface und das machen von digitalen Notizen mit dem Stift sprechen:

  1. analog oder digital der Aufwand ist der selbe
  2. digitale Notizen gehen schneller
  3. digitale Notizen machen euch kreativer
  4. digitale Notizen machen euch organisierter
  5. ihr werdet nie wieder eure Notizen verlieren
  6. ihr habt immer alle Unterlagen dabei
  7. ihr braucht nur noch ein Gerät!

Alle Punkte treffen für das Surface-Book genau so zu. Ich betrachte es primär als Laptop aber es ist auch ein zu 100% für das Studium geeignete Gerät. Ein kleiner Vorteil des Books ist, dass es einen größeren Bildschirm und eine echte Tastatur hat, dieser Vorteil schlägt sich halt im Gewicht nieder. Ich glaube nicht das man deshalb besser auf dem Book als dem Pro 4 tippt, einfach deshalb weil das Type Cover phänomenal gut bei dem Pro 4 ist.

Kosten – ohne Moos nix los

Soweit klingt alles sehr schön, wenn da nicht dieser vermeidliche Nachteil des Preises wäre. Ich sage deshalb vermeintlich weil man den Preis ein wenig differenzierter betrachten sollte als einfach nur auf das zu schauen was unter dem Strich steht. Schauen wir uns erst mal die nackten Zahlen an:

Ohne extra Grafikkarte:

  • 128 GB / i5 / 8GB RAM : 1.484€

Mit extra Grafikkarte:

  • 256 GB / i5 / 8GB RAM / dGPU : 1.862€
  • 256 GB / i7 / 8GB RAM / dGPU : 2.087€
  • 512 GB / i7 / 16GB RAM / dGPU : 2.627€

Wenn ihr bis hier hin gelesen habt, dann bestimmt auch weil euch an dem Surface Book reizt, dass es ein Gerät ist das von Haptik und Optik auf einem Level mit Apple und dem MacBook liegt. Ich habe gerade mal die Preise für das 13“ Macbook Air & Macbook Pro zum Vergleich herangezogen. In meinen Augen hat das Surface Book je nach Modell einen Mehrpreis von 200-600€.

Um es kurz an dieser Stelle kurz zu machen. Der Preis von Surface Book íst hoch genau wie der Preis von einem Macbook. Dafür bekommt man in beiden Fällen ein herrovragenden Laptop. Aber im Fall vom Macbook halt nur einen Laptop und nicht mehr. Falls euch das egal sein sollte, dann hört bitte auf zu lesen und schaut euch oben den Link an warum in meinen Augen jeder Student ein Gerät mit Stift braucht!

Welcher Student braucht welches Surface Book?

Also wenn ihr jetzt nach allem was ich geschrieben habe immer noch ein Surface Book kaufen wollt, kommen wir zu meiner Empfehlung welches Book ihr braucht.

In meinen Augen hängt diese Frage ganz davon ab was für ein Fach ihr studiert. Studiert ihr ein nicht technisches Fach (anders als zum Beispiel Informatik oder Ingenieurswissenschaften) dann seid ihr mit dem Gerät ohne extra Grafikkarte wahrscheinlich absolut zufrieden.

Studiert ihr aber was technisches oder ihr seid Profi-User (eigentlich wollte ich Nerd schreiben). Dann führt kein Weg daran vorbei ein Gerät mit dedizierter GPU zu kaufen. Falls ihr euch gerade fragt ab wann man eigentlich ein Profi-User (Nerd) ist, dann sei euch gesagt: Wenn ihr euch diese Frage gerade gestellt habt, dann seid ihr höchstwahrscheinlich kein Profi-User (Nerd), denn die wissen meistens das sie besonders hohe Anforderungen an die Hardware haben. Deshalb nur so viel wahrscheinlich reicht die Variante mit dem i5 für euch. Ansonsten würdet ihr bestimmt nicht von mir wissen wollen welches Gerät ihr braucht.

ninja[1]

 Gibt es den wirklich keine Alternativen?

Klar gibt es alternativen. Aber nicht in dieser Klasse. Zu dem Surface Pro 4 gibt es von Lenovo ein ganz intressantes Gerät das gerade vorgestellt wurde das X1 tablet. Aber wir reden hier von dem Surface Book und so wie ich das betrachte und auch schon in dem Artikel Surface Book oder Surface Pro 4 kaufen? beschrieben habe ist das Surface Book ein Einhorn! es gibt im Moment kein Gerät was daran heran kommt.

Das Surface Book ist ein Einhorn

Zum Schluss: Gibt es Probleme beim Surface Book

Bevor hier jemand schreit, ich würde versuchen euch was zu verheimlichen. Die Antwort lautet: JA! Nach allem was ich so gehört habe und ich habe mich extra mit Leuten (auch MVPs) unterhalten die sich das Surface Book in den USA gekauft haben (im November in Redmond) die sich regelmäßig über Kinderkrankheiten ärgern. Es soll öfters mal zu Grafikkarten Problemen kommen, die Dockingstation soll auch manchmal zicken und es wacht wohl manchmal aus dem Standby nicht auf (hab ich da jemand Surface Pro 4 sagen hören?) Ich selber kann ohne es selber benutzt haben nicht sagen wie schlimm diese sind. Ich persönlich denke sie werden verschmerzbar sein. Aber ich bin ja auch ein wenig leidensfähiger als der Durchsnitts-User: deshalb sagt nicht ich hätte euch nicht „gewarnt“.

Und falls jetzt jemand kommt und fragt ob ein Gerät bei diesem Preis solche Problem haben darf!? Die Antwort ist wahrscheinlich Nein. Aber letztlich glaube ich ist es normal das ein Einhorn gerade am Anfang einen gewissen Charakter hat, das selbe gilt auch für hochgezüchtete Sportwagen. Wenn ihr sowas nicht wollt, es gibt in niedrigeren Klassen gerne alternativen. In dieser Klasse meiner Meinung nach nicht.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich es mir vorbestellen werde, aber für mich führt kein Weg an diesem Gerät vorbei. Ich finde es ist ein wunderschönes Gerät das genau das hat was ich brauche. Aber auch das Surface Pro 4 ist wunderschön und kann fast alles was ich brauche. Für mich ist die Situation besonders schwer. Ich bin gespannt zu hören ob es auch so geht und wer vielleicht sich eins bestellt hat und warum, oder warum nicht?

10 Antworten zu “Surface Book fürs Studium und Studenten geeignet?

  1. heute ist mein surface pro 4 angekommen, mit i5 128gb 4gb RAM. Der erste Eindruck nach halben tag Updates, es ist geil! bisher nutzte ich ein ThinkPad Notebook. Bin also was trackpad und Tastatur angeht, sehr verwöhnt. An den surface pro 4 gibt es nichts groß negatives, bis auf das Type Cover, dass nunmal nicht mal annähernd an eine ThinkPad Tastatur heran kommt.Jedoch hat Lenovo wie du oben schon erwähnt hast, das x1 Tablet heute vorgestellt. Ehrlich gesagt, reizt mich die gesamtlösung von Lenovo thinkpad x1 Tablet mehr. Es vereint das was das Surface Pro 4 sein möchte, also ein Notebook ersetzen und ein Tablet sein,eher. Das einzigste Manko wo ich bisschen Muffe habe, ist der m7 Prozessor. Hatte für ein paar tage lang das surface pro 4 mit m3 und der war für mich zu lahm. Also ich brauche eine vollwertige Tastatur und gleichzeitig ein surface pro 4. Deshalb bin ich schwer am überlegen ob ich das surface nicht zurück gebe. Was sagst du dazu? Also pro 4 vs x1. Deine Meinung und eventuell Empfehlung bezüglich meiner Situation, würde mir helfen. Grüsse…

    • Hey genau wie du finde ich das X1 auch sehr intressant. Aber ohne das ich das X1 in der Hand gehalten habe traue ich mich nicht dazu ein Statment abzugeben. 2 Dinge die bedacht werden sollten. Das SP4 ist in der 4ten Generation und kann daher als ausgereift betrachtet werden (gilt auch schon für das SP3) und der Stift ist beim SP4 hervorragend. Gerade der Stift ist mir ja sehr wichtig und da hab ich beim X1 noch nicht viel zu gesehen.

      Wenn mann immer drauf wartet das was besseres kommt kauft man sich wahrscheinlich nie ein gerät.

      • Dein Satz: Wenn man immer drauf wartet das was besseres kommt kauft man sich wahrscheinlich nie ein gerät.

        überzeugt mich. du gib ich dir 100% recht. bin auch Student der wirtschaftsingenieurwesen und werde es einfach mal testen…es wird sich zeigen…
        danke für die schnelle Antwort!

  2. Da sind wir mal nicht einer Meinung😉
    Ich finde das Surface Book aktuell reichlich überteuert, denn klar geht einiges drauf. Aber egal was ich „richtig“ machen will – sei es CAD, Gaming, whatever da steckt jeder Desktop Laptops in die Tasche.
    Dass das Ding an die Verarbeitung und die Hardware vom MacBook rankommt muss es auch erst noch beweisen. (Insbesondere Tastatur und Trackpad)

    Ich denke MS springt hier auf den Zug auf, dass genügend Leute bereit sind so viel zu zahlen weils andere auch verlangen – so richtig gerechtfertigt finde ich den Preis nicht. Ich seh auch den richtigen Mehrwert nicht. Mein Surface 3 ist schön handlich und meistens auch leise, mit dem größeren Book wirds schon schwieriger in der Uni.

    Fürs Studium sehe ich nach wie vor Surface3/4 als optimal an und wer es braucht stellt sich eine anständige Maschine nach Hause.
    Wofür man übrigens zwingend einen Laptop braucht musst du mir mal erklären. Ja es ist komfortabler aber unbedingt? Ich sehs ja bei meinem jetzigen Studium – MItschriften erledige ich noch drauf und kann auch schnell mal die CaseStudy Auswertung in Excel anlegen. Aber so richtig nutzbar ist die Flexibilität noch nicht.
    eBook-Varianten aller Lehrbücher gibts auch noch nicht oder zu unverschämten Preisen (40€ Papier zu 150€ eBook)

    Verweise ins Netz o.ä. hat man eher selten. Und zur Prüfung darfst du dann alles abschreiben da du keinen Rechner dabei haben darfst.

    Ich probiere es momentan wirklich bin bisher aber gescheitert das Ding wirklich in mein Leben zu integrieren. Ein wenig in der Arbeit, ein wenig privat aber mehr geht (noch) nicht. Für Anregungen und Ideen bin ich aber dankbar!

    • Klar hast du recht, dass ein Dekstop das Dingen in die Tasche steckt, aber den kann man nicht eben mitnehmen🙂 Das jeder Student einen Laptop meinte ich mit Hinblick darauf, dass das Surface Pro 4 auch ein Laptop ist.

      Zu dem Punkt verarbeitungsqualität kann ich dir nur so viel sagen: Sie ist unglaublich gut. Es spielt in einer Liga mit dem Macbook, meiner Meinung nach😀

      Zu dem Punkt studieren schau dir einfach mal meine Youtube Videos an, und wenn du dann noch immer fragen hast schreib mir mal bei FB

  3. Ich finde die Kompaktheit macht das Surface Pro zum besseren Studentengerät. Zumindest bei uns ist der Platz im Hörsaal doch stark begrenzt, da möchte ich nichts größeres als das reine Display (-> Surface Pro 3/4) dabei haben.

  4. vielen Dank für deine Eindrücke. Ich werde im März ein nebenberufliches Ingenieursstudium beginnen. Da ich weitestgehend alles digital haben möchte, wird es auf ein Pro 4 oder Book hinauslaufen. (jeweils i5/8GB/256 + beim Book die dGPU)

    Am Pro 4 stört mich die etwas knapp bemessene Akkulaufzeit. Deshalb ist das Book für mich interessant geworden. Ich mache mir nur enorme Sorgen beim Schreiben mit dem Pen bei gedrehtem Display (siehe erstes Bild). Ich habe das Gefühl, dass es für mich zu Dick sein könnte und die leichte Schrägstellung stört. Zudem habe ich gelesen, dass das Display bei stärkerem Druck spürbar nachgibt.
    Würde mich über eine Einschätzung deinerseits sehr freuen.

    Danke!

    • Sehr gerne. Zwei Anmerkungen fallen mir spontan zu dem von dir geschilderten Sorgen:

      1. wenn du wirklich in einer Vorlesung nur schreiben solltest, kannst du das Display ja auch von der Tastatur trennen und nur als Tablet benutzen (es muss ja nicht mit der Tastatur gedockt sein)

      2.ich glaube die leichte schrägstellung ist eigentlich sogar was gutes. weil es vom Blickwinkel her besser passt. wenn ich schreibe habe ich das SP3 eher im kickstand in der maximal position als das ich es flach auf den tisch lege.

  5. Mein Surface Pro 4 befindet sich nun auf dem Rückweg zu Microsoft.
    Zu Beginn des (meines ersten) Semesters bei einem Kommilitonen gesichtet, nach etwas Recherche auf diesen Blog gestoßen und danach hellauf begeister für das Gerät entschieden (war noch ohne technische Unterstützung unterwegs).
    Das Book schien viel zu teuer und ebenso weit vom Start in Deutschland entfernt.
    Kurz vor Weihnachten hatte ich es dann in meinen Händen und meine Erwartungen wurden auch nicht enttäuscht, zwei Dinge haben aber trotzdem gestört:
    Das TypeCover kommt imho doch nicht an den Komfort einer „richtigen“ Tastatur heran, zu wackelig, besonders auf dem Schoß macht sich die nicht vorhandene feste Verbindung zwischen Tastatur und Bildschirm bemerkbar.
    Der größere Störfaktor lag allerdings nicht am Surface, wirklich ein wundervolles Gerät, am meisten gestört hat mich die Existenz des Books. Es schien sämtliche Vorzüge eines „normalen“ Surfaces zu besitzen, verbunden mit den Vorzügen einer „richtigen“ Tastatur, noch ein gutes Stück mehr Akku und einer dedizierten Grafikkarte (als Informatikstudent auch eine nette Spielerei). Dazu ist das Book mit dem Erwerb des Pros in weite Ferne geraten, so ein kostspieliges Gerät soll schon viele Jahre im Einsatz sein bevor es abgelöst wird.
    Neujahr dann, völlig unerwartet, kann man es plötzlich vorbestellen, Auslieferungsdatum in Deutschland mit dem 18. Februar auch schon fühlbar. Mal die Preise vergliche, TypeCover (was beim Book ja nicht von Nöten ist) mit verrechnet und die Erkenntnis, dass das Book in meiner Konfiguartion nur 349€ teurer ist als das Surface Pro, ein sehr moderater Preis für die gebotenen Vorzüge.
    Zu meinem Glück hat Microsoft die Rückgabefrist für Einkäufe vom Dezember aus den gesamten Januar ausgedeht, weshalb Surface und Cover, natürlich resettet, poliert und ordnungsgemäß verpackt auf dem Weg zurück zu ihrem Schöpfer, und ich kann bald ein Surface Book mein Eigen nennen🙂

    • Hey Danke für die ausführliche Geschichte. Ich hoffe das du viel Spaß mit dem Surface Book hast und kann genau verstehen was dich da getrieben hat.

      Würde mich freuen wenn du deine Erfahrungen sobald du es hast mit uns teilen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s