Der Papst und das Papier

Ja, der Papst liest seine Reden von Papier ab. Wen wundert es?

20120409-114436.jpg

– Genau, niemanden! Dabei hab ich bei mir in der Familie folgende Erfahrung gemacht:

Meine 69 Jahre alte Tante hat zu Weihnachten einen Amazon Kindle e-Reader geschenkt bekommen und auch wenn sie anfangs mehr als skeptisch war, heute will sie glaub ich kein normales Buch mehr lesen. Dafür gibt es viele Gründe, aber ich glaube der Hauptgrund ist, weil er schön leicht ist und noch wichtiger, weil man sich die Schriftgröße selber aussuchen kann.

Der einzige Nachteil bei dem Kindle ist, das mit dem Bücher selber kaufen klappt noch nicht so gut, aber ich wette da findet sich auch jemand, der dem Papst dabei hilft.

BTW Bin ich der einzige der das cool fände, wenn in der Messe aus einem e-Reader gelesen würde? Oder das Gesangsbuch als App in der Art von Singstar, dann wäre auch das Jugendproblem nicht mehr ganz so groß.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s