Papier oder Plastik

Ich sitz gerad mitten an der Hausarbeit, deswegen hab ich auch nicht so viel Zeit zum Bloggen. Ich bin gerade über den Artikel gestolpert den ich ganz nett finde weil er das digitale Papier mal aus einer anderen Perspektive betrachtet.

Intressant finde ich mal wieder den Wunsch auf dem digitalen Papier auch schreiben zu können. Irgendwie glaub ich in Amerika gibts mehr Menschen die wie ich denken. Bin mal gespannt wann die Welle endlich rüber schwappt.

TechCrunch

I have a confession to make: despite having reviewed a few e-readers, and having written dozens of articles about them, I’ve never really used one. I mean, I’ve used them enough to know a good one from a bad one, to understand the features, and to do a proper evaluation — but I’ve never made one part of my life, the way one makes a mobile phone or laptop part of one’s life. In that way I haven’t really used an e-reader. Until just recently.

As a book lover, I view e-readers as interlopers; as a practical person, I acknowledge them as inevitable. But in both cases, I have come to view them as a deeply unsatisfying reading experience. They fall short of paper in meaningful ways, and objecting to them should not be considered technophobic.

The future of e-books is bright, but as far as I’m concerned, right now…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.780 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s